Wer wir sind

Climate Action
Southtyrol

Die Klimakrise wirkt sich schon heute auf unsere Lebensqualität aus. Hitzewellen, Dürren, Ernteausfälle, Anstieg des Meeresspiegels, damit einhergehender Verlust von Lebensraum und landwirtschaftlichen Flächen und dadurch erzwungene Migrationswellen: All das wird mit steigender Erderwärmung zunehmen, bis Kipppunkte erreicht werden, durch die natürliche und gesellschaftliche Systeme zusammenbrechen.

Es lag immer in unseren Händen und liegt noch in unserer Hand, ob wir die Klimakrise durch eine drastische Reduktion der Emissionen einschränken.
In den nächsten Tagen, Monaten und Jahren wird sich entscheiden – und somit entscheiden wir mit – ob der einzig bekannte Planet mit einer Biosphäre und mit Lebensformen auch für kommende Generationen noch bewohnbar sein wird.

Zeitgleich in Südtirol:
Die Landesagentur für Umwelt und Klimaschutz der Autonomen Provinz Bozen-Südtirol hat am 14. September 2021 den ersten Entwurf zum neuen Klimaplan Energie-Südtirol-2050 veröffentlicht. Mit diesem Entwurf wird klar, dass die selbstgesteckten Ziele aus dem Klimaplan 2011 nicht erreicht wurden. Außerdem werden im neuen Entwurf die Ziele aus dem Klimaplan 2011 teilweise abgemildert und um 10 Jahre nach hinten verschoben. Das steht in starkem Widerspruch zur Intensivierung der Klimakrise und im Kontrast zu den wissenschaftlichen Fakten, berichtet durch den Weltklimarat. Dieser besagt in seinem aktuellen Bericht, dass aufgrund der langsamen Ergreifung der Maßnahmen seit dem Pariser Abkommen, das 1.5 °C Ziel inzwischen wahrscheinlich nicht zu erreichen ist. Wenn sich die Herangehensweise an das Thema in Südtirol nicht ändert, riskieren wir durch verfehlte Ziele unwiderrufliche Veränderungen in unserer Umwelt und Gesellschaft.

Deshalb haben wir, 31 Gruppen/Verbände/Vereine, uns zusammengeschlossen um unsere Kräfte zu bündeln und somit die Wichtigkeit dieses Klimaplans nochmals zu unterstreichen. Gemeinsam haben wir 12 Punkte erarbeitet und fordern, dass diese bei der Überarbeitung des Klimaplan-Entwurfes berücksichtigt werden. Diese wurden am 12. November 2021 im Rahmen einer Pressekonferenz veröffentlicht.

Fridays For Future South Tyrol / Adults For Future South Tyrol / Scientists For Future South Tyrol / Regala Zukunft / Farmfluencers of South Tyrol / Omas Gegen Rechts / Extinction Rebellion South Tyrol / WWF Bolzano/Bozen / Umweltring Pustertal / Umweltgruppe Andrian / Umweltgruppe Kaltern / Umweltgruppe Eppan / Umweltschutzgruppe Terlan / 1k HOPES / Mava Seggo / Naturtreff Eisvogel / Artenschutzzentrum St. Georgen / Dachverband für Natur- und Umweltschutz / Umweltschutzgruppe Vinschgau / Grupa per la defendura di uciei / Faunus APS / Arbeitsgemeinschaft für Vogelkunde und Vogelschutz Südtirol / Umweltschutzgruppe Eisacktal / Magdalena Gschnitzer / Klimakreis Feldthurns / Klima Club Südtirol / OEW – Organisation für Eine solidarische Welt EO / Protect our Winters / Heimatpflegeverband Südtirol / Heimatpflegeverein Margreid / AVK – heimat Brixen Bressanone Persenon / HdS Brixen / Umwelt und Gesundheit / Gemeinwohl Ökonomie Südtirol / Alpenverein Südtirol / Alpenverein Sektion Bozen / Verbraucherzentrale Südtirol | Centro Tutela Consumatori Utenti / Zukunftspakt für Südtirol / Initiative für mehr Demokratie / PERFAS – Performing Artists South Tyrol / Offenes Stadtlabor Bozen lab:bz / Vereinigte Bühnen Bozen / Südtiroler HochschülerInnenschaft / Spazio Autogestito 77 / skepTisch / POLITIS / Plattform Pro Pustertal / Initiative Feuerwerkfreies Südtirol / Brennerbasisdemokratie / CAI ALTO ADIGE / ISDE associazione medci per l’ambiente / ANPI Alto Adige Südtirol / Flai-Gll / Cgil-Agb Alto Adige / Young Caritas / AmUm Ambiente Umwelt MeranO